Back to Top

Die Grundausbildung:

 

Humor und die Kraft des Lachens -

"Clown und Narr als Spieler, Lehrer und Heiler"

 

 

Diese zweijährige Grundausbildung dient sowohl der persönlichen als auch der kreativen-künstlerischen Entwicklung. Sie besteht aus einer Jahresgruppe 1 und einer Jahresgruppe 2, die normalerweise, aber nicht zwingend direkt anschließend absolviert wird. Man muss sich nicht von -anfang an für beide Jahresgruppen anmelden. Beide verlaufen über einen Zeitraum von etwa 9-10 Monaten.

 

In beiden Jahresgruppen geht es immer:

  • - um eine kontinuierliche Arbeit an der eigenen humorvollen Haltung in einer vertrauensvollen Gruppenatmosphäre und
  • - um die Entwicklung einer eigenen Clown- bzw. Narrenfigur.

Beide Prozesse gehen Hand in Hand und ergänzen sich:

Das Spiel des Clowns und die Haltung der Narren, die Kunst der Improvisation, die Grundsätze des angewandten Theaters und die Sichtweise der Clownbühne unterstützen einen persönlichen Prozess, eine „NULL“ zu werden: Die Fähigkeit, die eigene Lebendigkeit, Freiraum und Spielraum als zentrale Lebensqualität ins Zentrum des Lebens zu rücken. Die Fähigkeit, eigene Prägungen zu „umarmen“ und gelöst damit umzugehen.

Gleichzeitig werden die eigenen Prägungen zum „Spielmaterial“ - zur Grundlage einer Clown- oder Narrenfigur, die die eigene Erfahrung ins Spiel bringt. Man lernt, aus den mitgebrachten Geschichten zu improvisieren und daraus ein einmaliges Spiel gestalten zu können, die andere berühren und zum Lachen bringen kann.

 

Voraussetzung für den Einstieg in die Jahresgruppe 1 ist die Teilnahme an einer Veranstaltung mit David Gilmore notwendig, damit beide Seiten sich vorher im Spiel und als Seminarleiter kennen lernen können. Die anschließende Teilnahme an der Jahresgruppe 2 ist nicht zwingend, aber empfehlenswert, um den ganzen Prozess abzuschließen.