Offene Fortbildungen, Begleitung, Regie-Angebote

 

In den letzten Jahren hat sich eine Reihe von Fort- und Weiterbildungsangeboten aufgrund von Anfragen entwickelt, die inzwischen recht umfangreich sind und speziellen Interessen nachkommen:

 

Dazu gehört die Fortbildung bei TUT (Schule für Tanz, Clown und Theater) in Hannover:

Die Kraft des Lachens: Humor und Gesundheit. Diese Fortbildung behandelt den Aspekt: Die heilsame Wirkung des Humors - Der Clown als Heiler. Hier geht es sowohl um das Thema: Seelische Gesundheit an sich. Sie setzt voraus, dass die Begleitung von anderen Menschen auch eine seelische Gesundheit des Mitarbeiters braucht. Sie ist daher erst ein persönlicher Prozess, bevor sie sich der Anwendung zuwendet. Sie ist für TUT eine der Voraussetzungen für die Klinik-Clownausbildung dort. Sie besteht aus zweimal 3 Teilen (9 Tage).

 

Eine weitere Fortbildung findet im Odenwaldinstitut (auf der Tromm) statt: Der Nutzen eine Null zu sein – Humor im Beruf und Alltag. Hier geht es um die Umsetzung von Clown- und Narren-Sicht in den (beruflichen) Alltag, aber auch für die eigene Lebensgestaltung. Es geht hier um den Aspekt: Clown und Narr als Lebenslehrer. Sie besteht ebenfalls aus 3 Teilen (2 x 5 Tage, 1 x 4 Tage mit Übernachtung). 

Die Spielertrainings sind in der Regel für diejenigen gedacht, die bei David Gilmore die Ausbildung bzw. Jahresgruppe 1 absolviert haben. Es können aber auch Absolventen der o.g. Fortbildungen daran teilnehmen und auch nach Vorgespräch Absolventen anderer Schulen und Spieler mit Bühnenerfahrung. Hier geht es um der Clown als Spieler. Sie dienen der Ent- wicklung der eigenen Komik, der Präsenz auf der Bühne und der Kreation aufführungsreifer Nummern und Auftritte. Deshalb wird bei Performance-Trainings einen informellen Auftritt vor Publikum organisiert.

 

HumorCoaching ist durch die Nachfrage um Seminare für Fortgeschrittene für den Umgang im Alltag entstanden. Besonders stark ist das Bedürfnis danach, durch Humor die eigene seelische Gesundheit zu behalten und die in der Grundausbildung erfahrenen Methoden von Clown und Narr auf die tägliche Kommunikation und auf die eigene Lebensgestaltung anzuwenden. Auch Fragen der Begleitung anderer und Entwicklung eigener Projekte können hier behandelt werden. Da die Arbeitsweise spielerisch ist und die Bühne eine zentralemethodische Rolle spielt, kann auch an der Clownfigur weiter gearbeitet werden, wenn es um die persönliche Weiterentwicklung geht. Meistens entwicklen sie sich parallel. Es gibt Angebote in Freudenstadt und auch in der Schweiz. Der zweite Teil der Fortbildung: Humor und Gesundheit in Hannover ist auch eine Möglichkeit, weiterhin kontinuierlich in diesem Bereich weiterzukommen.

 

Durch die Zusammenarbeit mit Via Nova Akademie Itzehoe für Fortbildung im Bereich Jugendhilfe ist ein Fortbildungsangebot entstanden, der Humor für helfende und pädagogische Berufe anbietet.

 

Heilsamer Humor: Humor in Psychiatrie und Sozialpsychiatrieist eine Fortbildung, die aus David Gilmores Arbeit in Psychatrie und in psychsomatischen Kliniken hervorgegangen ist. Vor allen Dingen hat er über Jahre Kontakte zu verschiedenen Institutionen gepflegt, die nicht nur interen Fortbildungen anbieten, sondern öffentlich ausschreiben. Hierzu gehören vor allen Dingen pro mente, Lebenshilfe und Caritas, besondern in Österreich, aber auch in Deutschland. Für die Möglichkeit, interne Fortbildungen zu organisieren siehe bitte Moving Stages-Projekte.

 

Regie- und Beratungs-Angebote

David Gilmore begeleitet sowohl künstlerische Projekte als auch den persönlichen Lebenswandel. Als Regisseur an Deinem Projekt bis zur Verwirklichung mitzuwirken, ist immer eine besondere Herausforderung. Seine Stärke ist, sich auf die Person so einzustellen, dass das Ergebnis natürlich wirkt und den persönlichen Humor des Künstlers oder der Künstlerin wiederspiegelt.

Ebenfalls verhält es sich mit Beratung im Bereich Lebensgestaltung. Hier wirkt mit, dass er immer persönliche und gestalterische Entwicklung verbunden hat, von seiner eigenen Entwicklung schöpfen kann und aus von den verschiedensten therapeutischen und lebensbegleitende Methoden vertraut ist. Wichtig zu wissen: Er bietet ausdrücklich keine therapeutische Begleitung an. Seine Hilfe ist aber oft wohltuend, hilfreich und klärend.